Vorleseabend 2017 - wir waren dabei!

Ja, warum …

soll man da eigentlich hingehen? Zum Vorleseabend in der Aula?! Überall sonst: ‚Friday night - the air is getting hot‘ und hier hören wir SchülerInnen zu, die etwas vorlesen?! Müssen?! Deutschlehrerin Frau R. beginnt und behauptet: "Geschichten verändern die Welt".

 

 

Und dann: "Das war irgendwie cool!" sagt Sara, die selbst aufgetreten ist. Wir hören und sehen Geschichten: In "Gedichtvortrag mit Tanz, Musik und Balltricks" hört man Philosophisches zum Thema Fußball und sieht staunend zu, wie Boris den Fußball auf der Fußspitze balanciert.

Wir fühlen Geschichten, wenn in „Evil - Das Böse“ extreme Elterngewalt beschrieben wird. Das tut schon fast körperlich weh.

Loriots Szene einer Ehe "Das Ei ist hart" wird von Fatih und Melina so dargeboten, dass man als Zuschauer ein altes Ehepaar vor sich sieht, wenn man die Augen schließt.

Wir hören auch gut vorgetragene junge und alte Klassiker: Schüler der Klasse 1748 lesen Szenen aus "Tschick". Die 1745 trägt "7 Zitate zum Thema Respekt" vor. Und gewinnt damit einen der Preise des Abends.

Auf dem 1. Platz landen Nihat und Yann mit ihrer Ansage "Wir wussten nicht, dass man hier nur was vorliest" und der anschließenden Mischung aus Breakdance und Stakkato-Gedicht "Tanz, Bruder, tanz!" Funtastisch.

Ja, warum eigentlich? (Da hingehen, meine ich.) Vielleicht weil ich sowas vorher noch nicht erlebt hab'.

 

Martin Scholven
(Jurymitglied des Abends)